EINLADUNG JHV 2019

An alle Fechterinnen/Fechter, Eltern und Mitglieder der Fechtabteilung,

An alle Mitglieder der Fechtabteilung und Eltern unseres Fechternachwuchses,

hiermit möchten wir Euch recht herzlich im Namen des Vorstandes der Fechtabteilung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung 2019 einladen.

Datum: Freitag, 22.11.2019

Ort:  VfB Gaststätte– Kleines Nebenzimmer, Teuringer Straße 2, 88045 Friedrichshafen

Zeit:  19.00 Uhr – ca. 21.00 Uhr

Den geplanten Ablauf sowie die Themen entnehmt Ihr bitte der Tagesordnung. Diese wurde allen Mitgliedern per Mail zugesendet.

Schriftliche Anträge zur Jahreshauptversammlung sollten per Post oder via E- Mail bis spätestens Freitag, 15.11.2019 bei uns eingetroffen sein.

Auf eine zahlreiche Teilnahme und lebhafte Diskussionen freuen wir uns.

An diesem Abend findet kein Training statt !!!!

Mit freundlichem –)—– Gruß


Thomas Heilmann, Abteilungsleiter

Britta Amann, Stellvertreterin

Daniel Renner, Kassenwart

Fechter starten erfolgreich in die neue Saison

Mit guten Platzierungen bei den IBF- Turnieren in Ravensburg sind die VfB- Fechter in die neue Saison gestartet. Neuzugang Thomas Mooz belegt bei den Aktiven Rang 2, die Jugendfechter Dario Knör und Alexander Neumeister kamen jeweils auf Rang 3.

Beim 5. Int. FAR- Jugend- Cup in Ravensburg startete der Tettnanger Alexander Neumeister mit Rang 3 in der U13- Klasse in die neue Jugendligasaison. Erst im Halbfinale musste er dem späteren Sieger vom SSV Ulm knapp den Vortritt lassen. In der U15 waren Dario Knör, Constantin Heizmann und Nico Miller am Start. Während Miller bereits in der 32- er Direktausscheidung seine Tasche packen musste, konnten Heizmann und Knör mit deutlichen Siegen in die nächste Runde einziehen. Hier war dann auch für Heizmann gegen den Schweizer Fux Endstation. Er belegt Rang mit Rang 12 einen Platz im Mittelfeld. Knör qualifizierte sich mit einem deutlichen Sieg gegen Ren (TG Schwenningen) fürs Viertelfinale. Gegen Shehata (SportVg Feuerbach) musste er eine knappe 15:14 Niederlage einstecken und sich in seiner Altersklasse mit Rang 5 begnügen.

Als Einziger aus der Gruppe ging Knör noch bei der anschließenden U17 an den Start. Mit nur einem Sieg in der Setzrunde qualifizierte er sich fürs Finale der besten 8. Mit einem 15:10 Sieg über Goldschmid (MTG Wangen) zog er ins Halbfinale ein. Hier unterlag er seinem Trainingspartner und späterem Sieger Hartmann (FTS Dornbirn) deutlich mit 15:5 Treffern und beendete das Turnier auf Rang 3.

Beim 4. Int. FAR- Cup waren unter den insgesamt 21 Teilnehmern die beiden Neuzugänge Thomas Mooz und Yonas Thiele am Start. Sie konnten sich souverän über die Setzrunden für die Direktausscheidung qualifizieren. Beide Fechter mussten hier dann den Umweg über die Hoffnungsläufe nehmen um sich fürs Viertelfinale zu Qualifizieren. Für Thiele war hier Endstation nach einer deutlichen Niederlage gegen Yasin (MAS). Er belegte nach längerer Turnierpause den guten 8 Platz. Mooz konnte im Halbfinale gegen Yasin klar mit 15:7 Treffern gewinnen und traf im Finale auf den ehemaligen DFB- Kaderathleten Julian Jean- Bapitste (St. Gallen). Mit 15:5 Treffern zeigte dieser seine Stärke holte sich den Tagessieg und damit auch die Führung in der IBF- Rangliste vor Thomas Mooz auf Rang 2.

Jubiläums-Degenturnier in Friedrichshafen

Eine Herkulesaufgabe steht für die Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen vor der Tür. Circa 250 Nachwuchsfdegenfechterinnen und –fechter treffen sich am Wochenende Friedrichshafen in den zwei Sporthallen der Nordstadt um den Sieger beim 40. Zeppelindegenturnier zu ermitteln.

39 Jahre lang waren es die Fechtfans in Friedrichshafen gewohnt, dass das internationale Zeppelinturnier der U17-Degenfechter, ein nationales Ranglistenturnier der höchsten Kategorie im Frühjahr stattfindet. Oft wurden dann die Startplätze für die Kadettenweltmeisterschaften, die an Ostern stattfinden am See vergeben.

Das immer schlechter werdende Abschneiden der deutschen Fechter bei großen Wettkämpfen ließ den Deutschen Fechterbund in Aktionismus verfallen, so dass unter anderem der Turnierkalender komplett umgekrempelt wurde. Dabei traf es auch das häfler Zeppelinturnier, das als organisatorisches Vorbild in Fachkreisen galt. Nur noch alle zwei Jahre im Wechsel mit Bonn wird in der Bodenseesporthalle und in der alten Festhalle um Ranglistenpunkte gekämpft. Aber nun zum zweiten Mal dürfen auch die jungen Damen mit dem Degen hier antreten.

17 Fechtbahnen in internationalem Standard baut das Team der Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen um Abteilungsleiter Thomas Heilmann in zwei Sporthallen auf. Gemeldet haben neben den deutschen Fechtern auch Fechterteams aus Österreich. Zudem sind einzelne Fechter und Fechterinnen aus Armenien, Bulgarien, Brasilien, Frankreich, Luxemburg und den Philippinen am Start. Diese aber alle für ihre deutschen Vereine.

Leider ist die Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen in dieser Altersklasse zur Zeit nur wenig besetzt, so dass nur bei den Jungs mit Dario Knör, Cornelius Kuhlmann und Nico Miller drei Nachwuchsfechter die lokale Fahne hochhalten. Für alle drei ist es das Ziel die Vorrunde zu überstehen und im über 125-köpfigen Feld einen zweistelligen Rang zu erreichen.

Das Zeppelinturnier ist in diesem Jahr das erste Ranglistenturnier der Saison, in dem es Punkte zur Qualifikation für die Kadetten-Europa- und Weltmeisterschaften zu holen gibt. Deshalb ist keine Favoritin oder auch kein Favorit zu nennen. Sicher ist nur, dass die Athletinnen und Athleten aus Nordrheinwestfalen auf Grund der dort schon länger beendeten Ferien einen Trainingsvorsprung gegen die Fechterinnen und Fechter aus z.B. Baden-Württemberg haben.

Das 40. Zeppelinturnier beginnt am Samstagmorgen um 09.00 Uhr. Mit den Finals der Jungs ist gegen 17.00 Uhr zu rechnen. Am Sonntag beginnen die Mädchen auch um 09.00 Uhr, da hier das Starterfeld aber etwas kleiner ist rechnet die Sportwartin der Fechter des VfB Britta Amann mit dem Finale bereits um ca. 15.00 Uhr. Der Eintritt zu dieser großartigen Sportveranstaltung ist frei.

Dr. Matthias Herter

Einladung zum Sommerfest 2019

An alle Mitglieder der Fechtabteilung, deren Partner und Eltern des Fechternachwuchses,

gerne möchten wir euch zu unserem gemeinsamen Saisonabschluss einladen. Auch in diesem Jahr haben wir die Gelegenheit als Sportschütze aktiv zu werden.

Wann: Freitag, den 19. Juli 2019, ab 18:30 Uhr

Wo:  Schützenhaus Kluftern, Bahnhofstr. 14

Grillgut und Geschirr bitte selbst mitbringen. Getränke werden gestellt. Gerne darf eine kleine Spende für unser Salat- und Nachtischbuffet mitgebracht werden.

Bitte teilt uns bis spätestens Dienstag, 16.Juli 2019 unter sportwart@fechten-in-friedrichshafen.de oder im Training mit, mit wievielen Personen ihr kommen werdet.

Auf eine zahlreiche Teilnahme an einem lauen Sommerabend freuen wir uns.

Der Vorstand der Fechtabteilung mit Thomas Heilmann, Daniel Renner & Britta Amann

Dario Knör auf Rang 11 bei seiner ersten DM

Vergangenes Wochenende fanden beim Heidenheimer SB die Deutschen Meisterschaften der U13 und U14 Degenherren statt. Vom VfB hatte sich nach konstant guter Saisonleistung Dario Knör qualifiziert. Für ihn war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft da für die jüngeren Altersklassen bereits die Landesmeisterschaft das höchst mögliche Turnier ist. Mit einer sehr guten Tagesleistung kämpfte sich Knör bis ins Achtelfinale seiner Altersklasse und belegt den hervorragenden 11. Platz.

Insgesamt 63 Fechter des Jahrganges 2006 aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich für diesen Saisonhöhepunkt qualifiziert. Knör, der gemeinsam mit seinem Trainer Jan Zechel am Turnier teilnahm, startete mit 2 Siegen in Folge in die Qualifikationsrunde. In seinem dritten Rundengefecht musste er gegen den sehr defensiv agierenden Max Straub (ATSV Saarbrücken) eine bittere 1:0 Niederlage nach Zeitablauf hinnehmen. Durch die Niederlage völlig aus dem Konzept gebracht, verlor er auch die nächsten beiden Kämpfe und es sah zeitweise so aus, als ob das Turnier bereits nach der Qualifikationsrunde für ihn beendet ist. Trainer und Schüler nutzten die Pause vor dem letzten Gefecht, um Knör auf seinen nächsten Gegner einzustellen. Mit einem weiteren Sieg, also insgesamt 3 Siegen aus 6 Gefechten schaffe Knör doch noch die Qualifikation ins Hauptturnier.

Auf Rang 28 gesetzt musste er im ersten KO- Gefecht gegen den auf Rang 37 gesetzten Leon Weber (FC Hardheim- Höpfingen) antreten. In einem lange sehr ausgeglichenem Kampf konnte Knör den entscheidenden Treffer zum 10:9 Sieg setzen und sich für die Runde der besten 32 Fechter qualifizieren. Ab hier wurde, entgegen des internationalen Modus, eine Direktausscheidung mit Hoffnungslauf gefochten.

Im nächsten Kampf musste er gegen  Lokalmatador Joannes Schenkengel vom Heidenheimer SB um den direkten Einzug ins Viertelfinale antreten. Beide Fechter kennen sich schon viele Jahre von gemeinsamen Turnieren und Trainings im Stützpunkt Heidenheim. Schenkengel nutze heute souverän seinen Heimvorteil und schickte Knör mit einer deutlichen 10:4 Niederlage in die Hoffnungsläufe.

Nach zwei deutlichen Siegen gegen Dafouane Tachrifet (Düsseldorfer FC) und Emilian Knapp (TSF Ditzingen) stand Knör erneut im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale. Hier trag er auf Max Straub, gegen den er bereits in der Qualifikationsrunde kein Rezept finden konnte. Noch etwas verunsichert von der Niederlage agierte Knör zögerlich und schaffe es nicht immer, die Anweisungen seines Trainers auch so umzusetzen. Mit 9:5 Treffern nach Ablauf der Gefechtszeit von 2 mal 3 Minuten musste Knör seine Tasche packen. Er beendet seine erste Deutsche Meisterschaft auf den hervorragenden 11. Rang und hat so gute Chancen in der nächsten Saison wieder in eine der Kader- oder Fördergruppen des Landesverbandes aufgenommen zu werden.

Bezirkspokal 2019

Parallel zu den Deutschen U20 Mannschaftsmeisterschaften fand beim TSV Laupheim der Bezirkspokal 2019 statt. Das besondere am Bezirkspokal ist die Mannschaftszusammensetzung. Jedes Team besteht aus 4 FechterInnen. Jeweils 2 fechten Florett, die anderen beiden fechten mit dem Degen. Auch ist es möglich, dass Damen und Herren gegeneinander fechten. Nach der Setzrunde folgte ein unvollständiges 8- er Tableau. Das Finale gewann die Mannschaft TSV Laupheim 1 mit 20:10 Treffern gegen die Mannschaft MTG Wangen 1. Platz 3 ging ebenfalls nach Laupheim. Das Team TSV Laupheim 2 konnte im kleinen Finale das Team des VfB Friedrichshafen mit 20:15 schlagen. Rang 5 ging an die Mannschaft MTG Wangen 2.
Damit verbleibt sowohl der Wanderpokal als auch das Turnier erneut beim TSV Laupheim.

Eine Auswahl an Bildern von Maximilian Rist gibt´s hier:
http://mrpictures.de/galleries/bezirkspokal-2019

Deutsche Veteranen Meisterschaft 2019

Gerhard Birkenmaier, Thomas Heilmann und Rudolf Künstler vom VfB haben dieses Wochenende bei den Deutschen Meisterschafen der Veteranen in Bad Dürkheim teilgenommen. In den teilweise sehr stark besuchten Altersklassen belegten sie folgende Platzierungen:

Rudolf Künstler: HeDe V70: Platz 16.
Gerhard Birkenmaier: HeDeV50: Platz 17.
Thomas Heilmann: HeDeV60 Platz 18.

Erfolgreiches Turnierwochenende

Vergangenes Wochenende war die Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen Ausrichter des 14. Internationalen Jugendliga- und Doppeldegenturniers der Internationalen Bodenseefechterschaft (IBF). Beide Turniere lockten wieder zahlreiche Fechter*innen und 2- er Teams in die Bodenseesporthalle. Insgesamt waren knapp 90 Kinder- und Jugendliche und 23 Doppelteams aus Österreich, Ecuador, Kroatien, Ungarn, Italien, Portugal, Rumänien, Schweiz, Schweden und Deutschland am Start. Die erfolgreichsten Häfler Teilnehmer waren an diesem Wochenende Dario Knör mit Rang 2 bei der höheren Altersklasse U17 und Vater und Sohn Gerhard und Marco Birkenmaier als Sieger des Doppeldegenturniers.

Den Anfang machten die Fechter*innen der Altersklasse U14+13. Hier startete Dario etwas zurückhaltend in seine ersten Gefechte. Mit 3 Siegen aus 5 Gefechten qualifizierte er sich als 6. von insgesamt 13 Fechtern für die Direktausscheidung. Einem deutlichen Sieg gegen Moritz Strassner (SSV Ulm) folgte im Viertelfinale eine deutliche Niederlage gegen Pierric Hartmann (FC St. Gallen). Für Dario war das Turnier somit deutlich früher als erwartet beendet. Er belegte den 7. Rang in seiner Altersklasse.

Anschließend waren die Wettkämpfe der Altersklasse U12-9 auf dem Programm. Hier startete vom VfB Alexander Neumeister im internationalen Teilnehmerfeld. Nach makelloser Vorrunde war er für die anschließende Direktausscheidung auf Rang 1 gesetzt und konnte per Freilos direkt in die Runde der besten 16 Fechter einziehen. Mit einem knappen 3:1 Sieg über die Zeit zog Alexander ins Viertelfinale ein. Gegen den späteren Drittplatzierten Lorin Drochsler (FC St. Gallen) unterlag er denkbar knapp mit 10:9 Treffern und belegte den hervorragenden 5. Rang unter insgesamt 30 Teilnehmern.

Nachmittags wurden noch die Wettkämpfe der Alterdklasse U17 ausgetragen. Vom VfB waren hier Lilly- Eleonore Kleinert, Dario Knör, Cornelius Kuhlmann, Joel Kozilek und Turnierneuling Emil Loewe am Start.

Liliy- Eleonore Kleinert konnte in ihrer Setzrunde ebenfalls alle Gefechte gewinnen. Auf Rang 2 gesetzt konnte sie per Freilos direkt ins Viertelfinale einziehen. Caroline Kiessling (TSV Laupheim) konnte deutlich mit 15:10 geschlagen werden. Im Halbfinale traf Lilly- Eleonore auf die spätere Siegerin und Trainingspartnerin Ronja Rüdisser (FTS Dornbirn). Beide Fechterinnen kennen sich seit vielen Jahren und trainieren regelmäßig zusammen. Von Beginn an schenkten sich beide nichts. Keine Fechterin konnte sich mehr als einen Treffer von der Gegnerin absetzen bis zum Stand von 14:14. Den entscheidenden Treffer zum Sieg und Einzug ins Finale setzte Rüdisser kurz vor Ablauf der Kampfzeit. Kleinert belegt den hervorragenden  3. Rang.

Bei den Herren waren insgesamt 9 Fechter am Start. Als Setzrunde wurde eine große gemeinsame Runde gefochten. In der 16- er Direktausscheidung traf Emil Loewe auf seinen Vereinskameraden Joel Kozilek. Mit 15:12 Treffern siegte Kozilek und konnte ins Viertelfinale einzeihen und Loewe belegt in seinem ersten Turnier Rang 9. Alle weiteren Häfler Fechter hatten ein Freilos und waren direkt für das Viertelfinale gesetzt. Hier musste Kozilek gegen Dominik Renz (TSV Laupheim)seine Tasche packen. Er beendete das Turnier auf Rang 8. Cornelius Kuhlmann musste ausgerechnet gegen seinen Vereinskollegen Dario Knör an den Start gehen. Auch hier war deutlich zu erkennen, dass sich beide schon seit vielen Jahren kennen. Kuhlmann musste seinem Trainingspartner ebenfalls knapp mit 15:14 Treffer den Vortritt lassen. Er belegt Rang 5 in der Gesamtwertung.

Knör konnte sein Halbfinale gegen Stefan Rohner (FTS Dornbirn) deutlich mit 15:10 Treffern gewinnen ehe er im anschließenden Finale um dem Gesamtsieg dem sehr erfahrenen Laupheimer Fechter Dominik Renz mit 15:6 deutlich unterlag. Er belegte den 2. Rang in der nächst höheren Altersklasse.

Für Sonntag hatten insgesamt 23 Doppelteams gemeldet, darunter auch 5 Teams vom VfB. Nach Vor- und Zwischenrunde wurde in der anschließenden Direktausscheidung dann jeder Platz ausgefochten. So hatte jedes Team 11 Gefechte, bis dann die finalen Platzierungen ausgefochten wurden.

Auf Platz 23 kam das Team Etienne Leben & Britta Amann, Rang 21 ging an VfB- Kassierer Daniel Renner mit Alena Stier (FAR Ravensburg). Das U17- Team Cornelius Kuhlmann & Lilly- Eleonone Kleinert scheitere knapp am Viertelfinaleinzug und belegt Rang 12. Ebenfalls knapp am Viertelfinale scheiterte Abteilungsleiter Thomas Heilmann mit Tochter Noemi. Sie belegten Rang 9. Eine Runde weiter ging es für das Team Fabian Kaszub & Severin Arbes. Sie belegten Rang 7. Den besten Lauf an diesem Tag hatten Vater und Sohn Gerhard und Marco Birkenmaier. Sieg um Sieg eilten sie in Richtung Finalkampf. Hier trafen sie auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Geschwister Marion und Wolfgang Menzel (SG München). In einem spannenden und technisch hochklassigen Gefecht sicherten sich die Birkenmaiers mit 10:7 Treffern den Turniersieg an diesem Tag. Sie konnten das Turnier bereits zum 2. Mal für sich entscheiden.

Neben Pokal, Weinpräsent und Wanderpokal konnten sie als erste Sieger in der Geschichte der IBF die neuen T- Shirts, überreicht von IBF- Präsident Martin Harzenmoser, in Empfang nehmen.

v.l.n.r Marco Birkenmaier, IBF- Präsident Martin Harzenmoser, Gerhard Birkenmaier

1. Eislinger Veteranen Ranglisten Turnier 2019

Thomas Heilmann, Rudolf Künstler und Daniel Renner (VfB/ Fechtakademie Ravensburg) waren verganenes Wochenende beim 1. Eislinger Veteranen Ranglisten Turnier am Start. Insgesamt waren rund 270 Veteranen in allen Waffen und Altersklassen beim international Besetzten Turnier am Start.
Daniel Renner belegt in der sehr stark besetzten AK50+ einen guten 33. Rang und scheiterte nur knapp am 32-er KO.
Thomas Heilmann schaffte in der AK60+ den Einzug ins Achtelfinale. Mit Rang 9 blieb ihm der Einzug in die Finalrunde leider verwehrt.
Rudolf Künstler ging in der AK70+ an den Start. Nach durchwachsener Setzrunde steigert sich Künstler von Gefecht zu Gefecht und musste erst im Halbfinale seinem Gegner Hans Prechtl (Nürnberger FC) mit 10:3 Treffern den Vortritt lassen.

Das nächste Veteranen Ranglisten Turnier ist Ende März in Kassel.

Bildmitte: Rudolf Künstler vom VfB

Foto: TSG 1873 Eislingen: Regionales Spitzensportzentrum Eislingen