Marco Birkenmaier gewinnt 2. Internationale Allstar- Trophy

In Reutlingen haben Marco Birkenmaier, Dario Knör und Lilly- Eleonore Kleinert (FC TS Dornbirn/VfB) vom VfB Friedrichshafen ihr Saisonfinale bei der 2. Internationale Allstar- Trophy gefeiert. Birkenmaier konnte den Wettbewerb der Aktiven für sich entscheiden, Knör und Kleinert holten Bronze in ihren Altersklassen.

Bei den Aktiven hatten sich insgesamt 34 Teilnehmer aus Deutschland, Schweiz, USA, Russland und der Türkei ihre Teilnahme gemeldet. Nach makelloser Vorrunde konnte sich Birkenmaier an Nummer 1 gesetzt für die anschließende Direktausscheidung qualifizieren. Fast mühelos und mit teilweise sehr deutlichen Siegen gegen Daniel Gienger (TSV Pliezhausen), Martin Pichelmeier (FC Gröbenzell) und Finn Schulz (TSG Reutlingen) qualifiziert er sich für das Halbfinale. Hier musste er erstmal etwas mehr von seinem Können aufzeigen, siegte aber dennoch ungefährdet mit 15:13 Treffern gegen Michael Mosberger (FC St. Gallen). Im Finale wartete mit Julien Jean- Baptiste (FC St. Gallen) ein starker Gegner auf ihn. Jean- Baptist hat vor einigen Jahren ebenfalls dem Deutschen U20- Nationalkader angehört und viele Jahre im Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim trainiert. Das Gefecht war bis zum Schluss überaus spannend und technisch auf sehr hohem Niveau. Beide Fechter schenkten sich absolut nichts. Keiner konnte sich mehr als zwei Treffer vom Gegner absetzen. Erst kurz vor Ablauf der regulären Kampfzeit beim Stand von 14:14 gelang Birkenmaier der lange ersehnte Einzeltreffer und damit auch der Treffer zum Gesamtsieg.

Nicht weniger Erfolgreich war an diesem Tag Dario Knör. In seiner Altersklasse hatten sich insgesamt 17 Fechter angemeldet. Auch er qualifiziert sich mit 5 Siegen aus 5 Gefechten für die Direktausscheidung. An Platz 1 gesetzt wurde er mit einem Freilos belohnt und war direkt für das Tableau der Besten 16 Fechter gesetzt. Mit deutlichen Siegen über Gustav Kaufmann (Heidelberger FC/ TSG Rohrbach) und Anton Albrecht (SC Leipzig) erreichte auch er das Halbfinale. Hier war dann leider mit 10:5 Treffern gegen den Lokalmatador Nico Geckeler (TSG Reutlingen) Endstation. Mit Bronze verabschiedet auch er sich in die wohlverdiente Sommerpause.

Lilly- Eleonore Kleinert startete in der Damenklasse U14+U13 mit insgesamt 10 Fechterinnen aus Deutschland, Österreich, USA und Griechenland. Auch sie behielt eine weiße Weste in der Setzrunde und wurde für die anschließende Direktausscheidung an Platz 1 gesetzt. Ebenfalls mit Freilos war sie direkt ins Viertelfinale gesetzt. Hier siegt sie mit 10:8 Treffern gegen Maike Behrens (TSV Oberammergau). Im Halbfinale traf sie auf Vasiliki Voutsina  aus Griechenland. Leider hatte sie kein Rezept gegen die ihr unbekannte Gegnerin und musste ihr mit 10:8 Treffern den Vortritt lassen. Auch sie wurde an diesem Tag mit Bronze belohnt.

Dario Knör siegt auch in Neu- Ulm

Vergangenen Samstag konnte unser Fechter Dario Knör den 20. Donau-Iller-Cup in Neu- Ulm gewinnen. Bei Saisonabschlusturnier für Schüler wurde eine große Runde im Modus „jeder gegen jeden“ gefochten. Hier konnte Dario 5 Gefechte für sich entscheiden und musste nur gegen den Gesamtsieger der Runde, Franz Reinecke vom TSV Oberammergau, eine knappe Niederlage hinnehmen. Da Reinecke aber einer anderen Schülerklasse angehört, wurde Dario Sieger im Jahrgang 2006 und konnte voller stolz den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Kommendes Wochenende geht er gemeinsam mit Marco Birkenmaier noch beim „Internationalen Allstar Trophy“ in Reutlingen an den Start.

6 Titel für VfB- Fechter

Vergangenes Wochenende fand bei der MTG Wangen die Bezirksmeisterschaft für Degen- und Florettfechter aller Altersklassen statt. Knapp 90 Fechterinnen und Fechter aus 8 Vereinen des Bezirks „Oberland“ trafen sich bei hochsommerlichen Temperaturen in der Argensporthalle um ihre Meister zu finden. Die VfB- Fechter konnten dabei folgende Ergebnisse erzielen:

Bezirksmeister
Britta Amann, Florett Aktiv
Gerhard Birkenmaier, Degen Aktiv
Dario Knör, Degen U12
Lilly- Eleonore Kleinert, Degen U17
Alexander Neumeister, Degen & Florett U11

Vizemeister
Brita Amann, Degen Aktiv
Alessandro Amato, Degen U13
Lilly- Eleonore Kleinert, Degen U14

Platz 4 bis 8
Thomas Heilmann, Degen Aktiv
Joel Kozilek, Degen U17
Etienne Leben, Degen U17
Daniel Renner, Degen & Florett Aktiv
Fabian Kaszub, Degen Aktiv
Severin Arbes, Degen Aktiv

Lilly- Eleonore Kleinert (FTS Dornbirn), Alexander Neumeister (TSV Tettnang) und Daniel Renner (Fechtakademie Ravensburg) trainieren regelmäßig beim VfB. Sie waren für ihre Heimvereine am Start.

Bilder von Maximilian Rist, Thomas Heilmann und Willhelm Neumeister finden Sie unter „https://www.facebook.com/fechtenfriedrichshafen/“

Anna Bürck gewinnt die offenen Südbadischen Meisterschaften der U20

Unsere Fechterin Anna Bürck (VfB/ Pädagogium Baden Baden) hat am vergangenen Wochenende die Südbadischen U20- Meisterschaften im deutschen Rheinfelden gewonnen. Über Setzrunde und Direktausscheidung konnte sie sich fast mühelos für das Finale gegen A. Bippes (TV Haueneberstein) qualifizieren. Und auch hier ließ sie ihrer Gegnerin kaum eine Chance und siegte überlegen mit 15:8 Treffern. Der erste Landestitel in ihrer Karriere und die Ranglistenführung in der Südbadischen U20- Rangliste waren der Lohn für Anna. Im anschließenden Wettbewerb der Aktiven konnte sie bis ins Halbfinale einziehen. Hier musste sie der sehr erfahrenen Fechterin O. Michel (TV Waldshut) mit 12:15 den Vortritt lassen. Damit konnte sie neben der Bronzemedaille noch 12 Punkte auf der Aktiven- Rangliste mit nach Hause nehmen. Anna lebt aktuell am Bodensee, trainiert regelmäßig beim VfB, startet aber weiterhin für ihren Heimverein Pädagogium Baden Baden, der dem Südbadischen Fechterbund angehört.

Siegerehrung der U20 mit Anna als 2. Fechterin von links

Delegiertenversammlung der Internationalen Bodenseefechterschaft (IBF) in Stein am Rhein

Gestern trafen sich die Delegierten der Mitgliedsvereine zu ihrer diesjährigen Generalversammlung in der Schweiz. Im Anschluss an die Versammlung fand das traditionelle St. Georgs- Turnier, ein Turnier das nur auf einen Treffer gefochten wird, statt. Doppeltreffer werden in der Setzrunde als „doppelten Witwenstoss“, also als Niederlage für beide Fechter/ innen gewertet. Den Sieg holte sich in diesem Jahr Michael Grundlehner (FC Konstanz) vor Thomas Harzenmoser (FGS Schaffahausen). Vom VfB Friedrichshafen waren Rudolf Künstler, Daniel Renner (VfB/ Fechtakademie Ravensburg) und Britta Amann am Start.

Bilder von Wilhelm Neumeister finden Sie hier https://www.facebook.com/fechtenfriedrichshafen/

Einladung zum Sommerfest 2018

An alle Mitglieder der Fechtabteilung, deren Partner und Eltern des Fechternachwuchses,

gerne möchten wir euch zu unserem gemeinsamen Saisonabschluss einladen. Auch in diesem Jahr haben wir die Gelegenheit als Sportschütze aktiv zu werden. Außerdem findet wieder die Siegerehrung des Jugendpool/ Schülerpool statt.

Wann: Freitag, den 20. Juli 2018, ab 18 Uhr

Wo:  Schützenhaus Kluftern, Bahnhofstr. 14

Grillgut und Geschirr bitte selbst mitbringen. Getränke werden gestellt. Gerne darf eine kleine Spende für unser Salat- und Nachtischbuffet mitgebracht werden.

Bitte teilt uns bis spätestens Dienstag, 17.Juli 2018 unter

sportwart@fechten-in-friedrichshafen.de oder im Training mit, mit wievielen Personen ihr kommen werdet.

Auf eine zahlreiche Teilnahme an einem lauen Sommerabend freuen wir uns.

Der Vorstand der Fechtabteilung,

Thomas Heilmann, Daniel Renner und Britta Amann

Fechten bei Hitze – hitzige Gefechte

Die internationale Bodenseeliga der Jugendfechter und die internationalen Bodenseemeisterschaften für Zweier-Degenteams – zwei Turniere an einem Wochenende veranstaltete die Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen in der Bodenseesporthalle.

Über 70 jugendliche Degenfechterinnen und –fechter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz versammelten sich am Samstag früh in der Bodenseesporthalle in Friedrichshafen um in insgesamt 10 Wettbewerben Punkte für die internationale Bodenseeliga zu ergattern. Aber auch Medaillen für den Turniersieg standen den Nachwuchsklingenkünstlern in Aussicht. Alle Fechter qualifizierten sich in Vorrunden für die folgenden Finalrunden bei den jüngeren oder K.O-Gefechte in den höheren Altersklassen, in denen dann um jeden einzelnen Treffer gekämpft wurde. Vom VfB Friedrichshafen waren Cornelius Kuhlmann und Louis Goll im U13, Constantin Heizmann im U12 und Dario Knör und Nico Miller im U11-Wettbewerb am Start. Cornelius gelangen in seiner Vorrunde 5 Siege bei lediglich 2 Niederlagen, während Louis sich bei einem seiner ersten Wettkämpfe ohne Sieg begnügen musste. Mit drei weiteren Niederlagen in Haupt- Hoffnungslauf und Platzierungsgefecht belegte er den achten Endrang. Cornelius gewann sein erstes Gefecht klar, musste dann aber im Halbfinale gegen Stefan Rohner (FTS Dornbirn) eine unglückliche 9:10 Niederlage hinnehmen und kam damit auf den Bronzeplatz.

Constantin Heizmann agierte in seiner Vorrunde etwas unglücklich und musste wie auch im K.O. Niederlagen hinnehmen. Er belegte den zwölften Schlussrang.

Dario Knör startete mit 3 Siegen und 2 Niederlagen, während Nico Miller sich mit einem Sieg begnügen musste. Nach zwei Niederlagen in der ersten K.O.-Runde und der ersten Platzierungsrunde gelang Nico in den letzten beiden Gefechten Siege, so dass Nico den 13. Platz unter 17 Fechtern belegte. Dario Knör focht sich über Siege gegen Quintin Jacomet (FC St. Gallen) und Christian Betz (FA Ravensburg) ins Halbfinale, wo er jedoch gegen Marwin Heuberger (ETSV Offenburg) eine Niederlage hinnehmen musste und somit den dritten Endrang erreichte.

Etwas unschön war, dass turnierunerfahrene Eltern immer wieder das ehrenamtliche und sehr erfahrene Orga-Team des VfB Friedrichshafen zum Teil unfein kritisierten, dass der Turnierablauf dieser Veranstaltung mit über 70 Jugendlichen und Kindern in 10 Wettbewerben nicht Ihren Vorstellungen entspräche.

Dr. Matthias Herter

Silber für Marco Birkenmaier bei DM

Marco Birkenmaier von der Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen gewann bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im Degenfechten Silber mit der Mannschaft. Im Einzelwettkampf reichte es leider nur für den 18. Platz.

Im Einzel war Marco gut gestartet. In der Vorrunde erzielte er 5 Siege bei nur einer knappen 4:5 Niederlage, so dass er für das folgende K.O. auf Setzplatz 8 positioniert war. Nach einem Freilos und einem ungefährdeten 15:9 Sieg gegen Lucien Volk (MTV München) musste er im 32er-K.O. eine unglückliche 14:15 Niederlage gegen Rudger Seidel (Heidenheimer SB) hinnehmen, dies genügte leider nur für den 18. Endrang. Den Titel des Deutschen Meisters gewann Paul Veltrup vom FC Krefeld.

Tags darauf startete der Friedrichshafener Nachwuchsfechter in einer Startgemeinschaft mit Tobias Weckerle und Christos Koios vom SV Böblingen. Nach 2 Siegen und einer knappen 41:45-Niederlage gegen den FC Leipzig, der vom ehemaligen Weltklassefechter Jörg Fiedler trainiert wird, ging das Team auf Position sechs in die K.O.-Gefechte. Einem klaren 45:23-Sieg gegen die STG Warendorf/Paderborn folgte ein spannendes Gefecht gegen die Mannschaft des Landesleistungszentrums Heidenheim. Bis zum letzten Gefecht Birkenmaiers lag sein Team fast immer mit 2-3 Treffern zurück. Marco konnte aus einem 32:35 Rückstand ein 40:40 machen, das Tobias Weckerle in einen 45:44-Sieg ummünzte. Das Halbfinale gegen den an Position zwei gesetzten FC Tauberbischofsheim war eine klarere Sache als erwartet. Von Anfang an in Führung konnte die schwäbische Startgemeinschaft einen 45:38-Sieg einfahren bei dem Marco für 5 der 7 Treffer Vorsprung verantwortlich war.

Im Finale wartete dann das Team von Bayer Leverkusen, die derzeit das ausgeglichenste und stärkste Ensemble an Nachwuchsfechtern in Deutschland stellen. Konnten Birkenmaier und Co. In den ersten drei Gefechten noch mithalten, tat sich dann ein kontinuierlich wachsender Vorsprung der Rheinländer auf, der nicht mehr zu schließen war. Das Finalgefecht um die Deutsche Meisterschaft endete mit 45:36 für Bayer Leverkusen, was für Marco Birkenmaier und seine Böblinger Kollegen die Vizemeisterschaft bedeutete. Marcos zweitgrößter Triumph auf nationaler Ebene nach dem deutschen Meistertitel mit der B-Jugend-Mannschaft.

Dr. Matthias Herter

Marco Birkenmaier verteidigt Titel

Marco Birkenmaier von der Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen verteidigte seinen Baden-Württembergischen Meistertitel im Friesenkampf souverän.

Marco und Gerhard Birkenmaier starteten beim Landesturnfest in Weinheim im Friesenkampf – einem Mehrkampf bestehend aus Luftgewehrschießen, Schwimmen, Kugelstoßen, Laufen und Fechten. Während Marco als Titelverteidiger und amtierender Deutscher Meister auch dieses Jahr als Favorit bei den U19 galt wusste sein Vater Gerhard nicht genau, wo er sich im Wettkampf einordnen können wird.

Marco, der neben Deutscher Spitze im Degenfechten auch noch zu den Landesbesten in vielen Leichtathletikdisziplinen gehört schaffte dann auch das Kunststück in allen fünf Sportarten die Bestleistung vorzulegen, seine Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften noch zu steigern und damit den Titel unangefochten zu erringen. Zudem konnte der zweimalige Friedrichshafener Nachwuchssportler des Jahres die beste Punktzahl aller Teilnehmer vorweisen und wäre damit auch bei den Aktiven der Sieger gewesen.

Gerhard Birkenmaier überraschte ein ums andere Mal. Mit einer super Schießleistung von 89 aus 100 Ringen setzte er gleich zu Beginn ein Zeichen, punktete im Freistilschwimmen, 75 m-Sprint und Kugelstoßen gleichmäßig und erzielte beim abschlie0enden Degenfechten die Maximalpunktzahl mit elf Siegen ohne Niederlage. Das reichte für ihn nach langer Abstinenz vom Friesenkamp zum tollen dritten Platz.

Dr. Matthias Herter