Silber für Marco Birkenmaier bei DM

Marco Birkenmaier von der Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen gewann bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im Degenfechten Silber mit der Mannschaft. Im Einzelwettkampf reichte es leider nur für den 18. Platz.

Im Einzel war Marco gut gestartet. In der Vorrunde erzielte er 5 Siege bei nur einer knappen 4:5 Niederlage, so dass er für das folgende K.O. auf Setzplatz 8 positioniert war. Nach einem Freilos und einem ungefährdeten 15:9 Sieg gegen Lucien Volk (MTV München) musste er im 32er-K.O. eine unglückliche 14:15 Niederlage gegen Rudger Seidel (Heidenheimer SB) hinnehmen, dies genügte leider nur für den 18. Endrang. Den Titel des Deutschen Meisters gewann Paul Veltrup vom FC Krefeld.

Tags darauf startete der Friedrichshafener Nachwuchsfechter in einer Startgemeinschaft mit Tobias Weckerle und Christos Koios vom SV Böblingen. Nach 2 Siegen und einer knappen 41:45-Niederlage gegen den FC Leipzig, der vom ehemaligen Weltklassefechter Jörg Fiedler trainiert wird, ging das Team auf Position sechs in die K.O.-Gefechte. Einem klaren 45:23-Sieg gegen die STG Warendorf/Paderborn folgte ein spannendes Gefecht gegen die Mannschaft des Landesleistungszentrums Heidenheim. Bis zum letzten Gefecht Birkenmaiers lag sein Team fast immer mit 2-3 Treffern zurück. Marco konnte aus einem 32:35 Rückstand ein 40:40 machen, das Tobias Weckerle in einen 45:44-Sieg ummünzte. Das Halbfinale gegen den an Position zwei gesetzten FC Tauberbischofsheim war eine klarere Sache als erwartet. Von Anfang an in Führung konnte die schwäbische Startgemeinschaft einen 45:38-Sieg einfahren bei dem Marco für 5 der 7 Treffer Vorsprung verantwortlich war.

Im Finale wartete dann das Team von Bayer Leverkusen, die derzeit das ausgeglichenste und stärkste Ensemble an Nachwuchsfechtern in Deutschland stellen. Konnten Birkenmaier und Co. In den ersten drei Gefechten noch mithalten, tat sich dann ein kontinuierlich wachsender Vorsprung der Rheinländer auf, der nicht mehr zu schließen war. Das Finalgefecht um die Deutsche Meisterschaft endete mit 45:36 für Bayer Leverkusen, was für Marco Birkenmaier und seine Böblinger Kollegen die Vizemeisterschaft bedeutete. Marcos zweitgrößter Triumph auf nationaler Ebene nach dem deutschen Meistertitel mit der B-Jugend-Mannschaft.

Dr. Matthias Herter