Ein Wochenende –zwei Titel

Marco Birkenmaier von der Fechtabteilung des VfB Friedrichshafen hatte ein überaus erfolgreiches Wochenende. Mit zwei württembergischen Meistertiteln in der Tasche kehrte er von den Landesmeisterschaften in Biberach zurück. Am Samstag gewann der 15-jährige die Meisterschaft im Wettkampf der U16-Kadetten, am Sonntag bei den U19-Junioren.

Wie die Feuerwehr startete Marco am Samstag in das Turnier der U16-Degenfechter. Fünf Siege aus fünf Gefechten mit einem Trefferverhältnis von 25:5 brachten ihm mit großem Vorsprung die Spitzenposition in der Setzliste für das folgende K.O.-System. Und auch hier ließ das Top-Nachwuchstalent nichts anbrennen. Nach Siegen gegen Christos Koios (SV Böblingen) mit 15:9, Finn Schulze mit 15:7 und Gerrit van Laue (beide TSG Reutlingen) mit 15:6 traf er im Halbfinale auf Jared Denk (SV Böblingen). Auch gegen diesen Gegner zeigte Marco, wer an diesem Tag der Chef auf der Fechtbahn ist und gewann mit 15:7, was ihn ins Final gegen Simon Greul (TSF Ditzingen) brachte. Gegen den in der deutschen Rangliste zwei Plätze weiter vorne platzierten Fechter geriet Marco erst etwas überraschend mit 1:5 in Rückstand holte dann zum 5:5 Ausgleich auf, bevor er erneut einen Rückstand hinnehmen musste. Bei diesem Zwischenstand von 5:8 drehte Marco erneut auf, kämpfte sich Treffer um Treffer heran, ging in Führung und gab diese bis zum 15:11 Endstand nicht mehr ab. Damit sicherte sich Marco Birkenmaier seinen ersten Landestitel in dieser Altersklasse.

Bei den Junioren U19 am Sonntag war Marco im Vorjahr überraschend Meister geworden und trat damit als Titelverteidiger an. Und auch hier blieb er in der Vorrunde siegreich, belegte in der K.O.-Setzliste mit gleicher Trefferdifferenz aber schlechterem Trefferquotienten den zweiten Platz. Nach einem Freilos in der ersten Runde besiegte Marco Linus Pfander (TSG Reutlingen) mit 15:6 und Christian Mezes (Heidenheimer SB) mit 15:3 jeweils klar. Im Halbfinale traf er dann mit Daniel Karle (SV Böblingen) auf einen Fechter der ihm bisher nicht gut lag. Und auch diesmal tat sich der Häfler Musketier etwas schwer, konnte aber mit Kampf und Konzentration schlussendlich doch den 15:12-Sieg und den Finaleinzug verbuchen. Dort traf Marco Birkenmaier wie bereits am Vortag auf Simon Greul (TSF Ditzingen). Die beiden befreundeten Fechter zeigten auch in diesem Gefecht Degenfechten auf tollem Niveau und schenkten sich nichts. Und wie schon am Vortag gewann Marco das Gefecht, das Turnier und damit auch die Württembergische Meisterschaft. Marco Birkenmaier schaffte es an diesem Wochenende 18 Gefechte in Folge zu gewinnen – eine wirklich tolle Leistung.